down
down

Ragnar Hayn

Kindheit und Ausbildung

Ragnar Hayn wurde 1978 in Berlin-Wilmersdorf geboren und besuchte ein musikbetontes Gymnasium in Hamburg-Blankenese. Er wuchs in einer Familie von Künstlern, Bildhauern und Balletttänzern auf, bekam ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht und er bekam ab dem zehnten Lebensjahr Cellounterricht.

Schon mit zwölf Jahren begann er, sich ernsthaft für Geigenbau zu interessieren und baute sein erstes eigenes Instrument.

Foto Ragnar Hayn 1995

Hamburg-Rissen, 1995

Foto Ragnar Hayn 1995

Hamburg-Rissen, 1995

Im Alter von 16 Jahren absolvierte Ragnar Hayn während der Sommerferien ein Praktikum in Mittenwald, einer bayrischen Stadt mit einer langen Tradition im Geigen- und Cellobau. Er arbeitete während der folgenden Jahre an neuen Instrumenten, sodass er bereits vor Beginn seiner Ausbildung ein vollständiges Streichquartett erschaffen hat.

In den Jahren 1998 bis 2001 besuchte er die renommierte Newark School of Violin Making in England, um das Handwerk professionell zu erlernen. Zum Ende seiner Ausbildung bestritt er erfolgreich internationale Wettbewerbe. Er bestand die Abschlussprüfung mit Auszeichnung für herausragende Leistungen.

Ragnar Hayn ging bald zurück nach Berlin, um dort vier Jahre lang die Restaurierung historischer Streichinstrumente zu lernen. Während dieser Zeit erhielt er die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Stil und der materiellen Beschaffenheit hochwertiger alter Instrumente zu beschäftigen – diese wertvollen Erfahrungen sollten später in seine Handwerkskunst einfließen.

Foto Ragnar Hayn Hamburg 1998

Hamburg 1998

Gründung einer eigenen Werkstatt

2005 gründete Ragnar Hayn seine eigene Werkstatt in Berlin. Auch in den folgenden Jahren erhielt er zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben.

Er entwickelt unterschiedlichste Modelle, erforscht die Vielfalt des Klangkörpers und die ganz individuellen Vorzüge der verschiedenen alten italienischen Meister – sei es Stradivari, Goffriller, Montagnana oder del Gesù. Dabei arbeitet er stets eng mit erfahrenen Künstlern zusammen, die eine meist langjährige Konzerterfahrung mit alten italienischen Instrumente mitbringen.

Ragnar Hayn hat mittlerweile 160 Instrumente gebaut – davon 50 Celli – und kann sich darüber freuen, dass zahlreiche exzellente Musiker auf seinen Instrumenten konzertieren.

Qualitätsanspruch

Ragnar Hayn konzentriert sich insbesondere auf die Tragfähigkeit und die Dreidimensionalität des Klanges im Konzertsaal. Dabei kommt dem Klangholz eine ganz besondere Bedeutung zu, weshalb er sich immer wieder auf die Suche nach Materialien von allerbester Qualität macht – die Grundlage für ausgezeichneten Klang.

Doch kein Instrument entfaltet seinen Klang ohne den Musiker, der es spielt. Diese Beziehung zwischen Klangkörper und Mensch muss passen, weshalb Ragnar Hayn in langen Gesprächen ein ganz persönliches Konzept entwirft, damit das Instrument dem jeweiligen Musiker wie ein maßgeschneiderter Anzug passt.

Ragnar Hayn legt großen Wert darauf, dass die klanglich wichtigen und stilistisch entscheidenden Arbeiten an jedem Instrument von ihm persönlich durchgeführt werden. So trägt jedes einzelne Instrument seine eigene Handschrift, die eine stets hohe Qualität garantiert.


Manchester International Cello Festival (www.cellofestival.co.uk)
  • 2001 Cello, Merit
  • 2007 Cello, Gold
Internationaler Geigenbauwettbewerb – Mittenwald
  • 2001 Violine, Bronze
  • 2005 Viola, Bronze
  • 2010 Viola, Bronze
BVMA International Violin and Bow Making Competition – London
  • 2004 Violine, Besondere Auszeichnung
HJK